Anodisiertechnologie • Energiesysteme
Mikroelektronik • Systemsoftware

Welches Netzteil?

Drucken E-Mail

Gerade bei Anfängern im Anodisierbereich gibt es öfter Unsicherheit bezüglich der Auswahl des geeigneten Netzgerätes.
In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Informationen zur Auswahl des richtigen Netzteils für Ihre Anodisierungen und zur korrekten Einstellung von Strom und Spannung.

Inhalt

  1. Arten von Netzteilen
  2. Das passende Netzteil
  3. Einstellung von Strom und Spannung

1. Arten von Netzteilen

Es gibt eine Vielzahl von Ausführungen der hier betrachteten Gleichspannungsnetzteile (Wechselspannungsnetzteile lassen wir außen vor, da wir für unsere Art der Anodisierung nur Gleichspannung verwenden). Je nach Anwendung unterscheiden diese sich ganz erheblich.

Ein weiteres Merkmal, in dem sich Gleichspannungsnetzteile unterscheiden ist die Art der Transformierung, also die Art der Energieübertragung von der Netzanschlussseite zu den Ausgangsklemmen. Man unterscheidet grob:

2. Das passende Netzteil

Die Wahl des richtigen Netzteils zum Eloxieren ist nicht wirklich schwer. Folgende Punkte sollten erfüllt sein (bzw. von Ihnen vor dem Kauf geprüft werden):

3. Einstellung von Strom und Spannung

Am Beispiel eines einfachen Gerätes möchten wir Ihnen nun zeigen, wie Sie Ihr Netzteil korrekt einstellen und verwenden. Wir benutzen dabei das Netzteil SPS-9000 von ELV (ein älteres, aber durchaus brauchbares Gerät) mit folgenden Daten:

  1. Alle Vorgabewerte auf 0 stellen
    Zuerst drehen Sie sowohl Spannung als auch Strom ganz zurück auf Null.
  2. Kurzschließen
    Nun den Eingang kurzschließen, also Plus- und Minuspol verbinden
  3. Die Spannung etwas aufdrehen, damit Strom fließen kann.
  4. Den gewünschten Strom einstellen
  5. Den Kurzschluss aufheben - die eingestellte Spannung wird angezeigt, der Strom geht auf 0 zurück
  6. Die gewünschte Maximalspannung einstellen
  7. Plus- und Minuspol mit Anode und Kathode verbinden
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 07. Februar 2016 15:16